Manuelle Lymphdrainage

Mit rhythmischen spiral- und kreisförmigen Bewegungen wird das Lymphsystem aktiviert, das Gewebe entspannt sich und erzielt eine Drainagewirkung. Diese Endstauung des Lymphsystems wirkt wohltuend und entspannend und ist bei Ödembildungen unerlässlich.

Manuelle Lymphdrainage erfolgt bei:

  • Ödembildung nach operativen Eingriffen
  • Traumatische Ödeme (Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse etc.)
  • Ödemerkrankungen (Lymphödem, Lipödem)
  • Nach Tumorentfernung
  • Chronisch venöse Insuffizienz
  • Verbrennungen
  • Schleudertrauma
  • Morbus Sudeck
  • Stauungen in der Schwangerschaft
  • Migräne
  • Allgemeine Entspannung